Home - Klick hier! www.imkerverband.at
 
Home   News & Notiz   Katalog   Info   Anmeldung
Home - Klick hier!
Home
News & Notiz
 + eigene News gestalten
Kalender
Markt
Mitglieder
Adressen
Info
Kontakt

Anmelden
Als neuer User
bei der Gemeinschaft
Imkerverband anmelden.
Klick hier

Mitglieder-Login
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

Newsletter
Anmelden beim
Imkerverband-Newsletter
klick hier




« zurück
Sympatie für diesen Propagandafilm  (Archiv) 

Archiviert: 27.01.2013
Bei so viel lachenden Gesichtern und so schönen Augen(bei dem Herrn im Bart (Schramm) hab ich persönlich eher das Gefühl gehabt, dass er uns auslacht):


Können solche Augen lügen? Bei denen könnte man doch glatt auch guten Gewissens eine Waschmaschine kaufen oder eine hochriskante Finanzanlage abschließen.

Es besteht die Gefahr, dass man selbst als Imker nach paarmaligem Ansehen Sympatie für diesen Propagandafilm entwickelt. Was die da alles für Gründe für das Sterben von Bienen finden, haben sich echt viel Arbeit gemacht. Aber bevor einer von denen das Wort Pestizide in den Mund nimmt, beissen sie sich lieber die Zunge ab. Pestizide? - Was ist das denn, gibt es sowas überhaupt? Noch nie gehört!? So was können nur böse Menschen erfinden.


Es stellt sich die Frage, ob jemand (nicht ein Einzelner, eine ganze Lobby),der auf einem Auge soooo blind ist, überhaupt noch was Vernünftiges sehen kann.

Das Gleiche könnten diese Leute auch den Imkern vorwerfen und machen es auch. Aber: zum Unterschied dazu wird es keinen vernünftigen Imker geben, der behaupten wird, dass die Varroa nicht ein großes Problem für die Bienen und Imker ist. Das ist sie aber schon seit 25 Jahren. Und die Erklärung, warum die Situation in den letzen Jahren (auch bei der Varroa)so eskaliert, sind uns die Herrschaften immer noch schuldig. Im Gegensatz dazu werden ja alle Studien, die Zusammenhänge mit sublethalen Vergiftungen nachweisen, ganz einfach mit der kompletten Lobbymacht vom Tisch gewischt. Wissenschaft offensichtlich sogar behindert, indem offensichtlich selektiv veröffentlicht wird (Zitat: Imhoof, Podiumsdiskussion More Than Honey, Wien: "Menzel durfte mißliebige Froschungsergebnisse nicht veröffentlichen".

Und dass es mit staatlichen Studien (Österr. Melissa; Italien/APENet),D/Rheingraben, Frankreich u. v. m.) belegte, jedes Jahr wieder eintretende, z.T. massive Bienenschäden (z.B. Ö)gibt, dass ist eine Realität, welche eine konzerninterne Gehirnwäsche diesen Leuten offensichtlich ausradiert hat. Fakten mit Desinformation zu bekämpfen, das ist eine in diesem Biotop scheinbar ziemlich verbreitete Methode.

lg und summ, summm......(wie im Film zitiert)

Zum Film:
http://www.youtube.com/watch?v=Y5iB2LLb_Vk


Quelle dieser Meldung:
http://www.stadtimker.com/index.php?i=News



Webseite bienenstich, 11.12.2012

Thema: Gegenöffentlichkeit

Download-Info

Video: Propagandavideo: We care for bees, So sehen auch die Videos der Macher von hochriskanten Finanzanlagen aus.  Propagandavideo: We care for bees
So sehen auch die Videos der Macher von hochriskanten Finanzanlagen aus.
Download - klick hier!


Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 5
   

Plus: 5, Neutral: 0, Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 
© Freier Imkerverband 2005