Home - Klick hier! www.imkerverband.at
 
Home   News & Notiz   Katalog   Info   Anmeldung
Home - Klick hier!
Home
News & Notiz
 + eigene News gestalten
Kalender
Markt
Mitglieder
Adressen
Info
Kontakt

Anmelden
Als neuer User
bei der Gemeinschaft
Imkerverband anmelden.
Klick hier

Mitglieder-Login
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

Newsletter
Anmelden beim
Imkerverband-Newsletter
klick hier




« zurück
Pestizid verantwortlich für Bienensterben?  (Archiv) 

"Giftiger Abrieb bei Maisbeize" "Unsere Vermutung ist, dass beim Beizen von Mais, also beim Ausbringen des Saatgutes, ein Abrieb entsteht und dass sich dieser Abrieb an blühende Pflanzen und Wasserlacken anlegt. Die Bienen nehmen diesen giftigen Abrieb auf und verenden dann", sagt Vogel.
Archiviert: 17.06.2011
Die burgenländischen Imker schlagen Alarm: In mehreren Bezirken wird ein Bienensterben gemeldet. Es wird vermutet, dass es einen Zusammenhang mit Pflanzenschutzmitteln gibt, die in der Landwirtschaft verwendet werden.


Zusammenhang mit Maisanbau?
Schlechte Zeiten für die heimischen Imker: Seit einigen Tagen bemerken sie, dass ihre Bienen, kurz bevor sie den Stock erreichen, sterben.

Mario Vogel aus Gols (Bezirk Neusiedl am See) glaubt den Grund zu kennen, denn just wenn Mais angebaut wird, beginnen vor allem die Flugbienen, die den Blütenstaub sammeln, zu verenden.

Tote Bienen auch in Forchtenstein
Ähnlich auch die Situation in Forchtenstein (Bezirk Mattersburg). Such die Bienen des hauptberuflichen Imkers Walter Sedlatschek liegen zusammengerollt zu einem Bienenknäuel vor den Stöcken.

Am Verhalten der Bienen glauben Fachleute zu erkennen, dass die Tiere ein Nervengift, aufgenommen haben.

Bezirkshauptmannschaften eingeschaltet
Das Bienensterben wurde bei den Bezirkshauptmannschaften bereits gemeldet, sagt Peter Karall, Amtstierarzt aus Neusiedl am See. Er geht von einer Vergiftung durch ein Pflanzenschutzmittel aus.

"Pflanzengift für Menschen ungefährlich"
"Man weiß nur soviel, dass nicht ganze Völler verenden, sondern Teile davon. Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Vergiftung handelt - möglicherweise durch ein Pflanzenschutzmittel. Für den Menschen ist es absolut ungefährlich", sagt Karall.

Zu vollkommen anderen Ergebnissen kommen eine Reihe von unabhängigen Forschungen:
Insektenmittel killen Bienen und machen Kinder dumm
http://www.imkerverband.at/index.php?id=8219&d=a&i=NuN


Pestizid in anderen Ländern verboten
In Italien, Frankreich, Deutschland und Slowenien sind Agrogifte, die vor allem bei den sensiblen Bienen und anderen Insekten ein massives Sterben auslösen bereits verboten.

In Österreich und somit auch im Burgenland arbeitet man noch an einem solchen Pestizidverbot.

Links:
http://www.imker-burgenland.at/

redim, 17.05.2011

Thema: Bienesterben

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 11
   

Plus: 11, Neutral: 0, Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 
© Freier Imkerverband 2005