Home - Klick hier! www.imkerverband.at
 
Home   News & Notiz   Katalog   Info   Anmeldung
Home - Klick hier!
Home
News & Notiz
 + eigene News gestalten
Kalender
Markt
Mitglieder
Adressen
Info
Kontakt

Anmelden
Als neuer User
bei der Gemeinschaft
Imkerverband anmelden.
Klick hier

Mitglieder-Login
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

Newsletter
Anmelden beim
Imkerverband-Newsletter
klick hier




« zurück
Bienenbeweis  (Archiv) 

Henri Clément, bei einem Interview - Demo gegen das Bienensterben
Archiviert: 23.01.2011
Warum sterben in Frankreich die Bienen? Jeder Landstrich, jede Organisation hat ihre Lieblingsantwort auf die Bienenfrage, möglicherweise liegt die Wahrheit bei einer Kombination aus mehreren. Die Imker das Insektizid Cruiser der Schweizer Firma Syngenta als möglichen Verursacher im Blick. (Link zum Video im Beitrag)


Neben dem Energie- und dem Wasserproblem sowie dem Nord-Süd-Gefälle und deren komplexen Voraussetzungen und Folgen ist das vierte Problem, das die Menschheit um ihres eigenen Überlebens willen einer Lösung näher bringen muss, die Biene. Meint jedenfalls Henri Clément, Vorsitzender des französischen Imkerverbandes Unaf. Er redet dabei nicht von Honig, sondern von der gigantischen Bestäubungsleistung, die die Bienen in der Welt der so genannten Nutzpflanzen vollbringen und bei der kein anderes bekanntes Insekt einspringen kann.

Nun werden sich im kommenden Frühjahr in Europa wieder weniger Bienenvölker an die Arbeit machen, nachdem im Laufe dieses Jahres fast 30 Prozent von ihnen den Sommer nicht überstanden haben. Natürlich können sich Züchter die enorme Reproduktionsfähigkeit der Bienen zunutze machen und die Verluste wahrscheinlich halbwegs ausgleichen, aber nach wie vor ist eine Ursache für das Bienensterben nicht dingfest gemacht.

Jeder Landstrich, jede Organisation hat ihre Lieblingsantwort auf die Bienenfrage, möglicherweise liegt die Wahrheit bei einer Kombination aus mehreren. Schon recht lange haben die Imker das Insektizid Cruiser der Schweizer Firma Syngenta als möglichen Verursacher im Blick, weil das Bienensterben in Frankreich offenbar im Jahr der ersten massenhaften Anwendung dieses Stoffes im Sonnenblumenanbau begonnen hat. In Deutschland und Italien ist Cruiser nicht zugelassen, in Frankreich nur vorläufig. Die vorläufige Genehmigung, die in diesen Tagen ausgelaufen wäre, wurde jetzt verlängert. Wieder vorläufig. Wieder für ein Jahr.

Natürlich ist Cruiser, wenn es in einem Zusammenhang mit dem Bienensterben steht, vermutlich nicht allein verantwortlich dafür. Und natürlich ist es schwer nachzuweisen, dass dieser Zusammenhang überhaupt besteht. Das Gegenteil zu beweisen, ist allerdings mindestens genau so schwierig, und während niemand diesen Beweis fordert, hält man in Frankreich den Schuldbeweis des Insektizids für unumgänglich, bevor man Verbote vollziehen könne. Das ist die allgemein übliche Umgehensweise mit den eingangs genannten globalen Problemen.

Video:
http://videos.arte.tv/de/videos/das_geheimnis_des_bienensterbens_henri_clement_imker-3197760.html

redimker, 24.12.2010

Thema: Bienesterben

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 8
   

Plus: 8, Neutral: 0, Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge

* Was tun?
(Von: Webuser:Lp am 27-01-2011 11:34:16)    Antwort   
Leider ist noch immer kein Abrücken von den probelmatischen Ursachen abzusehen. Was muss noch geschehen, Massensterben der Menschen genügt ja auch nicht - wie man an der 3. Welt sieht. Siegt wirklich die Blödheit?


 neuen Eintrag erstellen 
© Freier Imkerverband 2005